Jeder Gedanke ist eine Schwingung und dieser Gedanke erzeugt das Wort. Welche gestaltende Macht, hat das Wort und damit auch der Gedanke, der Logos. Jeder Ton, jedes gesprochene Wort ist eine Schwingung, die ich aussende. Wenn mein Mund spricht, sendet er Töne aus die auf einen Empfänger (wenn er dann in Reichweite meiner Schwingung ist,) treffen. Dabei hören wir, empfinden wir Schwingungen nicht nur mit den Ohren auch die Haut, unser ganzes Energiesystem kann Schwingungen wahrnehmen.

Jeder Ton, jedes gesprochene Wort ist mit einem Gedanken verbunden, wir senden also gedankliche Schwingungen aus, die auf alle Felder mit ähnlicher Schwingung in Resonanz treten. Spreche oder denke ich also den Namen eines Gottes, verbinde ich mich mit seiner Energie, trete mit ihm mit seinem Energiefeld in Resonanz.

Dabei kann ich Energie und Hilfe empfangen, mir kann aber auch Energie entzogen werden. In dem Film Merlin drehten sich die Menschen am Schluss von Morgana weg. Ihre Strafe war das Vergessen der Menschen. Mit Anbindungen kann ich somit Energie erhalten, ich kann diese einmal geschaffenen Potentiale auch wieder beleben ihnen Energie zuführen. Für unsere Vorfahren war ein gegebenes Wort noch heilig, in jedem Fall bindend. Sie erkannten die Macht des Wortes.

Wie in der Lehre der nordischen Völker die Thor Rune in das Chaos der Urzeit stieß und einen Kanal für die AS Rune, die den Geist symbolisierte, öffnete, so heißt es in der Bibel :

„Gott sprach, es werde Licht und es ward Licht…“.

Am Anfang war das Wort, der mit Gedankenschwingungen versetzte Ton, der sich manifestierte. Wenn in der Antike geheilt wurde heiß es z.B.  On Namo Osiris, On Namo Jesus…

Man heilte im Namen einer Person und zog durch die Nennung des Namens die heilenden Kräfte dieser Person an. Bezog sie in den Prozess mit ein oder ließ sie alleine heilen.

Das Wort als Schwingung bewirkt eine Veränderung, verbindet mit bestimmten Energien, wirkte direkt heilend auf den Patienten.

z.B. wir dem Logos  L A M nachgesagt, das es energetisierend wirkt und Leichtigkeit erzeugt.

So erzeugt das Wort CA ON TAT die Einheit von:

Ca-Intelligenz,

on- Gemüt

tat- Handeln.

Ein altes Heillogos ist auch Ca on zu wobei der Ton beim

Ca           Kopf

on            Zwerchfell

zu            Händen und Füßen

fixiert sein muss.

In Runenschrift gelesen heißen die heiligen Töne:

OM          Vollendung in der Kommunikation(im Austausch)

AUM      Geist und Ursubstanz treten in Kommunikation(in Beziehung)

 

TATWEN sind Worte mit starker Wirkung

OM=LAM              ich bin

VAM                      Verstärkung von Energie durch die Kraft des Mondes.

RAM                      Feuer Tatra, mit ihm soll man in den Tempeln Feuer entzündet haben, ich weiß nur, dass es die Widerstandsfähigkeit gegen Hitze erhöht.

PAM                      Flug Tatra, ihm wird die Kraft der Aufhebung der Erdanziehungskraft zugesprochen.

                               Wenn man es abends im Bett anwendet, ist es, als ob man leichter wird.

HAM                      ist verbunden mit dem Aspekt Zeit.

Auch Musik ist nichts anderes als schwingende Töne. Sie kann beruhigende und heilende Wirkung haben da sie auf unsere Psyche unser Gemüt wirkt, Emotionen hervorruft.

Diese Wirkung haben auch Mantren, die unser Unterbewusstsein ansprechen..