Jeder Laut hat seine Körperzone.

·       tiefe Töne versetzen die Füße in Schwingungen,

·       hohe Töne den Kopf.

z.B.         I              Kopf, Scheitel Stirnhöhle

A             Lungenspitzen

Durch das Springen der Töne im Energiefeld können Blockaden beseitigt werden.

Z.B. Rune I

Runenstellung

Gerade stehen und mit Konzentration auf das Scheitel Chakra iiiiii mit hoher Tonlage intonieren.

Dann mit tiefer Tonlage iiii mit Konzentration auf das Wurzel Chakra.

Die Energie springt durch das Energiefeld.

Vokalübung der Freimaurer

3 Übungen zur Schwingungserhöhung und spirituellen Entwicklung nacheinander durch führen.´ A(Geist) i(Ich)O(Vollendung)

Die Übungen werden dabei allerdings, mit Abstreifungen beendet, auf die ich hierbei nicht näher eingehen werde.

Vokal I (für den Menschen für mich als Person)

Er wird in folgender Körperhaltung intoniert:

Über dem Kopf nach oben gestreckte rechter Arm, die Hand zur Faust geballt, der Daumen und der Zeigefinger zeigen gegen Himmel, Konzentration auf den Zeigefinger.

 Vokal A (steht für Geist).

 Er wird in folgender Körperhaltung intoniert:

Hände über den Kopf gestreckt, Handflächen zeigen nach oben.

Vokal O (steht für die Vollendung)

Daumen und Zeigefinger werden verbunden, die anderen Finger zeigen nach oben.

Die Übungen erinnern Runenübungen AEIOU. Es fehlen allerdings die Vokale E und U.

E steht für die Verbindung von Leben und Tod und U für die Materie.