Alles was uns umgibt ist Energie. Wir haben meistens verlernt bestimmte Bereiche wahrzunehmen.

Entdecke diese in dir schlummernden Fähigkeiten wieder. Lerne die Energie in ihren unterschiedlichster Formen wahrzunehmen,sie zu fühlen und sehen. Einfache Übungskomplexe helfen dir dabei.

Einklang der Gehirnhälften
Jede Gehirnhälfte ist für einen anderen Aspekt unserer Persönlichkeit zuständig, die rechte Seite für das logische Denken wird auch mit unserem Ego gleichgesetzt, die linke Seite für in instinktiven Aspekt gefühlsbetont, steht für das Wahre Ich.
Wenn wir unsere Wahrnehmung entwickeln wollen müssen wir die rechte und linke Gehirnhälfte, die beide eine eigene Schwingungsfrequenz haben und nur durch einen Balken verbunden sind in Gleichklang bringen.
Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.
Rasseln
Durch den gleichbleibenden Rhythmus gleichen sich die Gehirnhälften an.
Es reicht eine einfache, ovale Rassel egal ob aus Holz oder Plaste. Es kommt nur darauf an, dass der Klang uns zusagt. Er soll beruhigend wirken also nicht zu schrill. Wie lange man benötigt, um zur Ruhe zu kommen, hängt vom Grad der Übung und der eigenen psychischen Verfassung ab. Am Anfang benötigte ich fast eine Stunde, jetzt denke ich nur daran und der Gleichklang ist hergestellt.
Meditationstechniken
z.B. die der Zigeuner aus Frankreich, einer Technik, die in der Entstehung der Kathedrale von Chartres ihren Ursprung findet. Die Kathedrale ist nach folgenden Muster aufgebaut.
Drei geometrische Körper mit identischem Rauminhalt bilden die Grundform. Ein Kreis ein Rechteck und ein Quadrat.
Zur Meditation werden diese drei Körper senkrecht untereinandergelegt und eine zweite Reihe daneben. Dabei sind die Kreise, Rechtecke und Quadrate jeweils einmal blau und einmal rot gefärbt. Zwischen den beiden senkrecht aufgereihten Gebilden stellt man eine Kerze.
Man beginnt mit dem rechten Auge die linke Figur und mit dem linken Auge die rechte Seite zu betrachten.
Das verlangt, etwas Übung aber es geht, man nennt es den schamanischen Blick. Weich und nicht verkrampft schauen, nicht zu stark konzentrieren.
Versucht es einfach. Ich hatte keinem gesagt, was ihn erwartet. Erstaunt stellte Karin fest, die Formen und Farben verschwinden, das rote Quadrat steht mit einmal da, wo das blaue liegt, die Farben wechseln. Den anderen ging es genauso, ihre Wahrnehmung hatte sich verändert. Else sagte nach ca. 20 Minuten, dass sie keine 2 Reihen, sondern nur noch eine sehe. Sie hatte es geschafft.
Wenn unsere beiden Gehirnhälften nur noch eine Reihe in der Mitte sehen ist der Gleichklang hergestellt. Eine einfache Übung mit erstaunlichem Resultat.

Energiewahrnehmung in Anlehnung an das System der Inka
Die Inka haben sich in den unterschiedlichsten Chakren Tiere vorgestellt
So sahen Sie im Wurzel Chakra die Schlange
Die Schlange gab ihnen Auskunft darüber wie es der Person auf körperlicher und psychischer Ebene geht.
Sie stellten sich zuerst im eigenen Energiefels eine Schlange vor und schickte diese dann zu der zu behandelnden Person.
Wie sieht die Schlange des anderen aus? Ist sie dünn oder dick, klein oder groß. Welche Farbe hat die Schlange? Wie sieht ihre Haut aus geschuppt, glatt verletzet oder heil?
Anschließend lässt man das Bild der Schlange auf sich wirken.
•    wie empfinde ich sie? aggressiv, neugierig, kraftvoll, krank, verletzt kraftlos?
•    wie sieht sie aus? grün, gelb, grau, mehrfarbig
•    wo liegt die Schlange? an einem Fluss, einem See, auf einer Wiese, einem Stein? Hängt sie an einem Baum oder liegt sie in einer Höhle?
Dann verabschiedet sich meine Schlange von der des Anderen und kommt zurück.
Ich beschreibe den Gesamteindruck den die Schlange auf mich gemacht hat.
Dieselbe Reise macht man dann mit dem Jaguar dem man sich im Nabel Chakra vorstellt, dem Kolibri im SolarplexuDie energetischen Heiler können eins, sie können die Energie wahrnehmen. Eine Fähigkeit die in einem jeden von uns als Veranlagung gegeben ist. Wir müssen uns nur darauf einstellen. Grundvoraussetzung ist der Einklang der Gehirnhälfte.